Harztour 2016 – Intro

Um mich auf die für 2017 geplante Tour nach und durch Frankreich vorzubereiten, hatte ich ursprünglich geplant, lediglich meine Fitness am Brocken zu testen. Die Auffahrt zum Gipfel ist von der DJH Jugendherberge am Ortsende von Schierke aus etwa 10km lang, wobei eine Höhendifferenz von etwa 500m zu überwinden ist. Die Brockenstraße steigt kontinuierlich an und hat an den steilsten Stellen eine Steigung von ca. 12%. Mein Ziel war es, diesen Berg möglichst mit voll beladenem Rad 2 mal hintereinander zu erklimmen, um mir so die nötige Sicherheit zu verschaffen, an den in 2017 zu erwartenden Herausforderungen im Jura bzw. Zentralmassiv nicht zu scheitern. An- und Abreise waren zunächst sogar mit der Bahn geplant und höchstens 2 Übernachtungen in Schierke.

Nach diesen ersten Überlegungen wurde mir aber sehr schnell klar, was ich durch diesen geplanten Kurztrip alles versäumen würde. So wurde aus dem doppelten Gipfelsturm eine knapp 2-wöchige Harztour, deren Tage voller neuer Erfahrungen und Eindrücke waren. Mehr als einmal stieß ich dabei an körperliche und auch mentale Grenzen. Zu dieser Tour entwickelte ich keinen detaillierten Plan, sondern legte nur ein paar fixe Ziele fest. Dazu zählten natürlich der Brocken, weiterhin das Bodetal mit Hexentanzplatz und Roßtrappe und ein Besuch bei meiner Tante in Goslar. Für die Fahrt nach Schierke wollte ich zunächst weitestgehend dem Europaradweg R1 folgen, um dann kurz hinter Einbeck nach Süden abbiegend über Northeim, Herzberg und Sankt Andreasberg den Hochharz zu erreichen. Die geplante Strecke habe ich auf GPSies unter Bielefeld – Schierke in 3 Etappen hinterlegt.

Wie die Tour dann tatsächlich verlief, könnt ihr in den bebilderten Berichten zu den einzelnen Tagen der Tour verfolgen.

weiter → Tag 1 – Der Aufbruch